Betreuende Angehörige

 

Betreuende Angehörige begleiten Menschen aus Ihrem nahen Umfeld, die aufgrund von Krankheit, Alter oder Behinderung einen Pflege- oder Betreuungsbedarf haben. Die Angehörigen verrichten ihre Pflegetätigkeit informell und unentgeltlich. Betreuende Angehörige haben viele Gesichter. Sie sind unterschiedlich alt und kommen aus verschiedenen Kulturen. Sie stehen in verschiedenen Lebenssituationen und in unterschiedlichen Beziehungen zur unterstützungsbedürftigen Person.

Einige Fallbeispiele:

Ein Vater, der sich intensiv um sein Kind mit einer kognitiven Beeinträchtigung kümmert.

Eine Frau, die Aufgaben erledigt, zu denen ihr Bruder aufgrund seiner Altersbeschwerden nicht mehr in der Lage ist.

Eine Tochter, die ihrem Vater beim Anziehen, bei der Körperpflege oder bei der Medikamenteneinnahme hilft.

Eine Ehefrau, die ihren an Demenz erkrankten Mann betreut.

Eine Jugendliche, die ihren jüngeren Bruder zu Therapien begleitet.

Das Engagement der Angehörigen

Bild 3, Generationen

Betreuende Angehörige leisten einen wertvollen Beitrag für ihre Mitmenschen. In unserer Gesellschaft erfüllen sie dadurch eine sehr wichtige Aufgabe.

Angehörige erleben ihr Engagement oft als sinnstiftend. Liebe und Zuneigung sind dabei treibende Beweggründe. Oftmals gibt es aber auch wenig andere Wahl und das gesellschaftliche Selbstverständnis, diesen Einsatz zu leisten, ist ebenfalls vorhanden.

Die Pflege und Betreuung von nahestehenden Personen kann körperlich, psychisch und mental belastend sein. Im Kanton Bern gibt es ein grosses Unterstützungs- und Entlastungangebot für betreuende Angehörige.

Bild 6, Down Syndrom

Unterstützungsangebot

Lernen Sie das Unterstützungs- und Entlastungsangebot im Kanton Bern kennen.